Fazit – das Wirtschaftsblog

Fazit - das Wirtschaftsblog

Für alle, die’s genau wissen wollen: In diesem Blog blicken wir tiefer in Börsen und andere Märkte - meist mit wissenschaftlicher Hilfe

31. Mai. 2018
von Gerald Braunberger
15 Lesermeinungen

1
24972
 

Der Norden wird zu Italiens Problem

In einer verbreiteten Wahrnehmung steht in Italien ein wirtschaftlich dysfunktionaler Süden einem prosperierenden Norden gegenüber. Eine Analyse der Produktivitätsentwicklung zeigt: Der Süden ist weit abgehängt, aber als Problem kommt im Norden eine Industrie hinzu, die ausgerechnet in ihren alten Hochburgen … Weiterlesen

31. Mai. 2018
von Gerald Braunberger
15 Lesermeinungen

1
24972

 

27. Mai. 2018
von Gerald Braunberger
19 Lesermeinungen

6
22772
 

Deutschland und Italien: Das Wirtschaftswachstum

Ein Vergleich seit dem Vertrag von Maastricht zeigt, dass ein guter Teil der gegenseitigen Polemiken unbegründet ist. Italiens Wachstum war nicht immer schwächer, aber seit der Finanzkrise hinkt es hinterher. Weiterlesen

27. Mai. 2018
von Gerald Braunberger
19 Lesermeinungen

6
22772

 

23. Apr. 2018
von Gerald Braunberger
9 Lesermeinungen

5
3494
 

Wie das Geld aus der ökonomischen Theorie verschwand

Mit der vor zehn Jahren ausgebrochenen Finanzkrise geriet die Mainstream-Theorie der Ökonomen unter Beschuss. Eine bis heute populäre Kritik lautet: Der Wegfall des Geldes aus den populären makroökonomischen Modellen hatte diese blind gemacht für Fehlentwicklungen an den Finanzmärkten. Wie verschwand … Weiterlesen

23. Apr. 2018
von Gerald Braunberger
9 Lesermeinungen

5
3494

 

20. Dez. 2017
von Gerald Braunberger
2 Lesermeinungen

1
2077
 

Europa: Wachstum fast ohne Kredit

Die Wirtschaft in Europa kommt allmählich wieder ins Laufen, nachdem sie lange Zeit hinter den Vereinigten Staaten zurückgeblieben ist. Eine neue Arbeit aus dem IWF fragt, welche Rolle die Kreditvergabe in diesem Prozess spielt. Es zeigt sich: Das Phänomen des … Weiterlesen

20. Dez. 2017
von Gerald Braunberger
2 Lesermeinungen

1
2077

 

12. Nov. 2017
von Gerald Braunberger
16 Lesermeinungen

24
46735
 

Die wahre Ursache der italienischen Krankheit

Seit den neunziger Jahren wächst die Arbeitsproduktivität in Italien nicht mehr. Häufig werden als Ursachen ein ineffizienter Staatsapparat und ein Mangel an Strukturreformen auf einem hochregulierten Arbeitsmarkt genannt. Diese These ist unhaltbar, finden zwei Ökonomen. Ihr Befund lautet: Das Klientelsystem in der Wirtschaft hat verhindert, dass die italienische Wirtschaft alle Vorteile aus der Revolution in der Informationstechnologie nutzt.
Weiterlesen

12. Nov. 2017
von Gerald Braunberger
16 Lesermeinungen

24
46735

 

05. Okt. 2017
von Gerald Braunberger
18 Lesermeinungen

10
7221
 

Maastricht: Wunsch und Wirklichkeit

Ein französisches Sprichwort besagt: Je mehr sich die Dinge ändern, um so mehr bleiben sie gleich. Stimmt das? Ein kurzer Blick auf die Europäische Währungsunion.1)

05. Okt. 2017
von Gerald Braunberger
18 Lesermeinungen

10
7221

 

28. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
13 Lesermeinungen

12
20975
 

Der Mythos der schöpferischen Zerstörung

Die amerikanische Wirtschaft wächst seit neun Jahren, aber sie wächst nicht sehr dynamisch. Eine Begründung lautet: Es fehlt an einer großen Zahl unternehmerischer Neugründungen, die mit ihrer Dynamik alte und wenig effiziente Unternehmen aus dem Markt drängen. Eine neue Untersuchung … Weiterlesen

28. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
13 Lesermeinungen

12
20975

 

09. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
7 Lesermeinungen

12
1603
 

Demografie ist nicht alles, aber…

Nach einer verbreiteten Ansicht gehen alternde und schrumpfende Gesellschaften in den westlichen Industrienationen mit einem fallenden Realzins einher. Zwei Ökonomen sagen: Das Gegenteil ist der Fall – wegen der Wohlfahrtsstaaten im Westen und Änderungen in China.

09. Aug. 2017
von Gerald Braunberger
7 Lesermeinungen

12
1603

 

26. Apr. 2017
von Gerald Braunberger
5 Lesermeinungen

5
2004
 

Kann Italien aus seinen faulen Krediten wachsen?

Der Berg fauler Kredite in den Bilanzen italienischer Banken gilt vielen Beobachtern als das derzeit vielleicht akuteste Problem in der Eurozone. Anders als in Spanien oder Irland sind die faulen Kredite in Italien weniger das Resultat einer Krise des Immobilienmarktes, … Weiterlesen

26. Apr. 2017
von Gerald Braunberger
5 Lesermeinungen

5
2004

 

14. Feb. 2017
von Gerald Braunberger
2 Lesermeinungen

4
11461
 

Werden die Zinsen wieder steigen?

Die These der säkularen Stagnation besagt, dass ein dauerhaft schwaches Wirtschaftswachstum die Zinsen dauerhaft sehr niedrig halten wird. Zwei Stimmen – von Ökonomen sehr unterschiedlicher Ausrichtung – sehen dies anders.

14. Feb. 2017
von Gerald Braunberger
2 Lesermeinungen

4
11461

 

19. Jan. 2017
von Gerald Braunberger
5 Lesermeinungen

5
2596
 

Säkulare Stagnation auch unter Trump?

Seit dem vergangenen Sommer verbessern sich die Wachstumsaussichten in der Welt. An den Finanzmärkten wird mit der Wahl Donald Trumps die Hoffnung auf steigende Realzinsen und weiteres Wirtschaftswachstum verbunden. Ist damit die These der säkularen Stagnation tot? Ein solcher Schluss … Weiterlesen

19. Jan. 2017
von Gerald Braunberger
5 Lesermeinungen

5
2596

 

17. Jan. 2017
von Gerald Braunberger
9 Lesermeinungen

4
8725
 

Negativzinsen sind unpopulär. Aber sie haben dennoch eine Zukunft

Die Credit Suisse vergleicht geldpolitische Kriseninstrumente und kommt zu dem Schluss: Anleihekäufe und Negativzinsen sind wirksam. Aber die größere Zukunft könnten Negativzinsen haben. Live aus Davos

17. Jan. 2017
von Gerald Braunberger
9 Lesermeinungen

4
8725

 

04. Jan. 2017
von Gerald Braunberger
5 Lesermeinungen

4
2196
 

Neues aus dem Elfenbeinturm

In den kommenden Tagen findet in Chicago die Jahrestagung der Vereinigung amerikanischer Ökonomen statt, an der auch viele Fachleute aus dem Ausland teilnehmen. Wir werfen einen kurzen Blick auf Arbeiten, die dort präsentiert werden.

04. Jan. 2017
von Gerald Braunberger
5 Lesermeinungen

4
2196

 

08. Aug. 2016
von Gerald Braunberger
16 Lesermeinungen

9
10447
 

Das Beste aus der modernen Makroökonomik

Wirtschaftswachstum, Verteilung, Finanzkrisen und die Wirksamkeit von Geld- und Finanzpolitik: Die moderne Makroökonomik ist nicht weltfremd, wie ihre Kritiker behaupten. Ein Überblick über die einflussreichsten Artikel der vergangenen 25 Jahre. Weiterlesen

08. Aug. 2016
von Gerald Braunberger
16 Lesermeinungen

9
10447

 

23. Jun. 2016
von Gerald Braunberger
3 Lesermeinungen

5
1418
 

Stützen die Anleihekäufe Inflation und Wirtschaftswachstum?

Die Bundesbank hat eine ökonomische Analyse der EZB-Anleihekäufe vorgelegt. Demnach spricht viel für einen positiven Einfluss auf Wirtschaftswachstum und Inflation, wie ihn die EZB postuliert. Aber dieser Einfluss lässt sich ebenso wie die Wirkung auf Anleiherenditen nur schwer konkret berechnen. Und es … Weiterlesen

23. Jun. 2016
von Gerald Braunberger
3 Lesermeinungen

5
1418

 

21. Apr. 2016
von Gerald Braunberger
6 Lesermeinungen

3
2615
 

Das Geheimnis des Hockeyschlägers

Der Aufbau privater Verschuldung ist eines der wichtigsten wirtschaftlichen Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Die wichtigste Ursache sind Finanzierungen von Immobilien. Die sehr hohe Verschuldung lastet auf privaten Haushalten, gefährdet die Gesundheit der Banken und vergrößert damit die Krisenfälligkeit reifer Industrienationen.

21. Apr. 2016
von Gerald Braunberger
6 Lesermeinungen

3
2615

 

25. Mrz. 2016
von Gerald Braunberger
10 Lesermeinungen

1
1680
 

Ein Ökonom für Ökonomen

Wirtschaftswachstum und Verteilung, Besteuerung und Staatsverschuldung, stabiles Geld und freier Außenhandel – David Ricardo gilt als einer der großen Ökonomen der klassischen Epoche. Aber mit vielen seiner Themen ist er auch sehr modern, wie ein neues Buch zeigt.

25. Mrz. 2016
von Gerald Braunberger
10 Lesermeinungen

1
1680

 

26. Feb. 2016
von Gerald Braunberger
29 Lesermeinungen

9
10360
 

Innenansichten eines Molochs

Schon Joseph Schumpeter wusste: Nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung erfordert eine leistungsfähige Finanzwirtschaft. Aber wenn die Banken zu groß werden, beginnt das Wirtschaftswachstum zu leiden.

26. Feb. 2016
von Gerald Braunberger
29 Lesermeinungen

9
10360

 

27. Jan. 2016
von Gerald Braunberger
2 Lesermeinungen

1
1015
 

3 Prozent Wachstum wären gut für China

An den internationalen Finanzmärkten wird die ängstliche Frage aufgeworfen, ob China auf mittlere Sicht ein jährliches Wirtschaftswachstum zwischen 6 und 7 Prozent im Jahr schaffen kann. Der bekannte Harvard-Ökonom Robert Barro sagt: 3 bis 4 Prozent sind realistisch – und … Weiterlesen

27. Jan. 2016
von Gerald Braunberger
2 Lesermeinungen

1
1015

 

21. Jan. 2016
von Gerald Braunberger
3 Lesermeinungen

13
14166
 

Die Gewinner der Vierten Industriellen Revolution

Künstliche Intelligenz und allumfassende Vernetzung werden die Weltwirtschaft dramatisch verändern. Die Arbeitswelt wird eine gewaltige Umwälzung erleben. Die Revolution wird nicht nur Verlierer, sondern auch Gewinner kennen – gerade in den Industrienationen. Weiterlesen

21. Jan. 2016
von Gerald Braunberger
3 Lesermeinungen

13
14166

 

03. Dez. 2015
von Gerald Braunberger
31 Lesermeinungen

10
11744
 

Wie Anleihekäufe wirken sollen

Die EZB hat am Donnerstag eine Ausweitung ihres Anleihekaufprogramms beschlossen, die unter den Erwartungen der Finanzmärkte lag. Das Ankaufprogramm wird von September 2016 bis März 207 verlängert und die aus den Anleihen zufließenden Zinserträge wieder investieren. Viel bringen dürfte das nicht.

03. Dez. 2015
von Gerald Braunberger
31 Lesermeinungen

10
11744

 

17. Nov. 2015
von Gerald Braunberger
8 Lesermeinungen

9
8920
 

Das Schreckenswort heißt Superhysterese

Warum nur kommt die europäische Wirtschaft so langsam aus der Krise heraus? Olivier Blanchard und Larry Summers hatten schon vor 30 Jahren eine Idee, die damals auch bei deutschen Ökonomen für Furore sorgte. Jetzt haben sie sich die Sache noch … Weiterlesen

17. Nov. 2015
von Gerald Braunberger
8 Lesermeinungen

9
8920

 

25. Sep. 2015
von Gerald Braunberger
11 Lesermeinungen

1
22381
 

Die optimale Inflationsrate liegt nahe zwei und nicht bei null Prozent

Jens Weidmann und Janet Yellen haben in Reden die aktuellen Inflationsziele von rund 2 Prozent ökonomisch begründet und verteidigt. Nullinflation taugt ihres Erachtens als Ziel nichts; höhere Raten als 2 Prozent ebenso wenig.

25. Sep. 2015
von Gerald Braunberger
11 Lesermeinungen

1
22381

 

top-obzor.com

Этот нужный веб портал на тематику maxformer.com.
http://medicaments-24.com