Ich. Heute. 10 vor 8.

Ich. Heute. 10 vor 8.

Frauen schreiben. Politisch, poetisch, polemisch. Montag, Mittwoch, Freitag.

19. Feb. 2014
von Annett Gröschner
2 Lesermeinungen

0
2326
 

Undine im Klassenzimmer. Eine Danksagung an meinen schwulen Musiklehrer

Mitte der siebziger Jahre in einer ostdeutschen Industriestadt. In den Nischen war Platz für Ungewohntes, das uns von den Lehrern als Selbstverständlichkeit beigebracht wurde. Mädchenfußball und sexuelle Vielfalt zum Beispiel. Weiterlesen

19. Feb. 2014
von Annett Gröschner
2 Lesermeinungen

0
2326

 

12. Feb. 2014
von Annika Reich
5 Lesermeinungen

0
1248
 

Warum ich die deutsche Einheit im Zirkus feierte – ein Geständnis

Als die Mauer fiel, war ich sechzehn und lebte in Bayern. Später zog ich nach Berlin, um dort Philosophie und Ethnologie zu studieren und eigene und fremde Denkmuster verstehen zu lernen. Mit dem, was sich in Deutschland nach der Revolution von 1989 abspielte, brachte ich das nicht zusammen. Mein Blick auf die ehemalige DDR war ahnungslos und der auf die ehemalige BRD ein vollkommen blinder Fleck. Weiterlesen

12. Feb. 2014
von Annika Reich
5 Lesermeinungen

0
1248

 

07. Feb. 2014
von Lina Muzur
6 Lesermeinungen

0
2649
 

Feindbild Migration. Von türkischen Seifenopern und deutscher Angstmacherei

Salih und Hans sind Nachbarn. Sie könnten Freunde sein, hätten sie sich nicht entschieden, Feinde zu sein. Hans regt sich über Salihs mangelnde Bereitschaft auf, sich in Deutschland anzupassen. Und Salih findet Hans einfach nur spießig. Daraus bezieht die türkische Seifenoper „Liebe in der Fremde“ ihren Humor. Derweil wird in Deutschland gerade wieder die Angst vor den unintegrierten Migranten geschürt. Weiterlesen

07. Feb. 2014
von Lina Muzur
6 Lesermeinungen

0
2649

 

стеллажи для склада

top romance movie

масло liqui moly 5w40